Entspannter Bauernhofurlaub in der Ruppiner Schweiz

  • Ferienwohnungen
  • Bauernhof erleben
  • Tiere füttern

Die Tiere - Artgerechte Haltung erleben

Wir sind Mitglied bei der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen (GEH). Über 90 landwirtschaftliche Nutztierrassen stehen auf der Roten Liste. Mit unserem Engagement erhalten wir nicht nur die Artenvielfalt sondern zeigen auch, dass alte Rassen robuster als Hochleistungstiere sind. Die artgerechte Haltung und eine Ernährung mit möglichst regionale Futtermittel ohne Zusatzstoffe wie Antibiotika, Wachstumshormone oder gentechnisch veränderte Pflanzen sind für uns selbstverständlich. Dadurch sind unsere im Freiland lebenden Tiere sehr gesund und wir können Ihnen in unserem Hofladen hochwertige Fleischprodukte mit erstklassigem Geschmack anbieten.
Auf unserem Bauernhof sind folgende Tiere zu Hause: 

1. Deutsche Sattelschweine

Sattelschweine waren auf vielen Bauernhöfen in Brandenburg verbreitet. Doch mittlerweile ist es eine vom Aussterben bedrohte Rasse, da sie mit den heutigen Anforderungen der industriellen Fleischproduktion nicht mithalten kann. Im Vergleich zu den hochgezüchteten Hausschweinen in der Massentierhaltung wachsen Sattelschweine langsamer und haben einen höheren Fettanteil. Dadurch können wir sie aber auch ganzjährig im Freiland halten, denn sie sind besonders gesund und robust. Außerdem ist das Fleisch durch das intramuskuläre Fett besonders schmackhaft.  Sattelschweine sind beim Fressen genügsam, brauchen also weder Spezialfutter noch Hormone um genügend Fleisch und Fett anzusetzen. Die guten Muttereigenschaften dieser Rasse und die natürliche Haltung der Sattelschweine auf unserem Bauernhof sorgen für ein gutes Wachstum der Ferkel. Der Nachwuchs wird bei Eignung in der Zucht eingesetzt. Die anderen Sattelschwein-Läufer ziehen wir auf unserem Hof groß und lassen die Tiere im Alter von 8-10 Monaten schlachten und verarbeiten. Dadurch haben Sie die Möglichkeit Wurst und Fleisch von unseren Sattelschweinen direkt bei uns im Hofladen zu kaufen.

Ab dem 11.10.2020 müssen wir mit der Haltung von Schweinen pausieren. Grund: Die Afrikanische Schweinepest ist in Brandenburg angekommen. Um die Übertragung auf Hausschweine zu unterbinden, dürfen diese in absehbarer Zeit nicht mehr im Freiland gehalten werden. Auf unserem Hof gibt es leider keinen großzügigen Stall, in dem sich die Tiere wohlfühlen könnten. Ein einsperren in kleine Buchten kommt für uns nicht in Frage, da wir unsere Tiere möglichst artgerecht halten möchten. Unser letztes Zuchtpaar Nelly und Felix geht am 10.10. nach Niedersachsen und ist dort hoffentlich sicher. So bleiben uns ein lachendes und ein weinendes Auge mit denen wir uns von der Zucht dieser tollen Tiere bis auf weiteres verabschieden.

2. Coburger Fuchsschafe

Zurzeit gehören ca. 7 Elterntiere dieser ebenfalls vom Aussterben bedrohten Rasse zu unserem Hof. Coburger Fuchsschafe haben sowohl wunderschöne Wolle, als auch zartes Fleisch und zählen damit zu den Zweinutzungsrassen. Unsere kleine Herde weidet abwechselnd auf den Wiesen am Hof oder am Dorfrand. Sie kommen auch mit mageren Weideflächen zurecht und sorgen durch ihren Kot für eine Verbesserung des Bodens. Die Weidelämmer eines jeden Jahres liefern Fleisch- und Wurstwaren für den Hofladen. Lammfleisch ist besonders gesund, da es mager ist und die Tiere ohne Zusätze im Futter langsam aufgewachsen sind. Besonders rassetypischer Nachwuchs verbleibt als Zuchttier in unserer Herde oder steht zum Verkauf für andere Züchter zur Verfügung.

3. Ziegen

In unserem Streichelgehege wohnen handzahme Ziegen. Sie lassen sich gern mit Streicheleinheiten und Löwenzahnblättern, kleinen Apfel- oder Karottenstückchen verwöhnen.
Aktuell wohnen hier Lotta - eine braune Ziege - und Oskar - ein weißer Ziegenbock.

4. Ponys

Seit Februar 2018 wohnen auf unserem Hof die beiden Mini-Shetlandponys Lena (fuchsfarben) und Willi (gescheckt) und Kiki ein Welsh Pardbred (Welsh x Dt. Reitpony). Tagsüber stehen sie auf der Koppel und über Nacht haben sie einen Unterstand mit Auslauf. Sie mögen außer frischem Gras am liebsten Möhren und Äpfel und lassen auch regelmäßig Kinder auf ihren Rücken reiten. Wir bieten für Kinder geführte Spaziergänge an.

5. Kaninchen

… sind der Kindermagnet auf unserem Bauernhof. Sie zu füttern und zu streicheln gehört bei unserem täglichen Rundgang einfach dazu. Sie leben in den leeren Schweinekoben und warten früh und nachmittags auf Streicheleinheiten von den Kindern. Gäste unseres Hofes können die Gemüsereste, die bei ihrem Aufenthalt auf dem Hof anfallen, gern zur Fütterung mitbringen. Die Kaninchen freuen sich über eine Abwechslung im Speiseplan!

6. Katze und Hund

Katzen gehören genauso zu unserem Bauernhof wie die Mäuse, die sie jagen. Sarah ist die Schmusekatze schlechthin. Im Juni 2013 kam sie im Alter von 7 Wochen zu uns. Sie hat sich schnell an das Leben einer Hofkatze gewöhnt, jagt fleißig Mäuse und genießt es sanft gestreichelt zu werden. Im Juli 2014 hat sie 6 kleinen Kätzchen das Leben geschenkt. Die zwei Kater Tom und Felix sind bei uns geblieben, die anderen 4 haben ein neues Zuhause gefunden. Felix hat uns leider im Frühjahr 2019 verlassen. Ab und zu schaut Nachbars Kater Tommy - ein roter Wildfang - bei uns vorbei.
Unsere Hofhündin heißt Anouk. Wir haben sie Anfang 2014 bei uns aufgenommen. Sie stammt aus Rumänien, wo sie als Welpe von Mitarbeitern der Organisation „Tiere in Not“ gefunden worden war. Wir haben ihr mit viel Liebe über die unsichere Kindheit hinweg geholfen, damit sie ein tolles Hundeleben bei uns führen kann. Mittlerweile ist aus dem einst verängstigten Hundemädchen eine hübsche, selbstsichere Dame geworden. Sie ist immer sehr begeistert, wenn sie mit Aufmerksamkeit und Streicheleinheiten verwöhnt wird. Bei Interesse können Familien gemeinsam mit uns einen Spaziergang mit Anouk machen - sprechen Sie uns gerne an.
Im Interesse der Tiere bitte Hund und Katzen nicht füttern. Vielen Dank!

7. Hühner und Gänse

Bei uns leben Hühner unterschiedlicher Rassen, welche weiße, braune und sogar grüne Eier legen. Zu unserer bunten Hühnerschar gehören unter anderem Marans, Deutsche Sperber und Vorwerker, welche sogenannte Zweinutzungshühner sind. Sie liefern neben leckeren Eiern auch Fleisch von sehr guter Qualität. Diese Rassen zählen zu den vom Aussterben bedrohten Tieren und wir wollen mit unserer eigenen Zucht zum Erhalt der Hühner beitragen. Die frischen Hühnereier gibt es jeden Morgen in unserem Hofladen zu kaufen.
Aktuell haben wir keine Gänse, da wir ein neues Gehege für sie bauen möchten. Wenn das fertig ist, ziehen wir jedes Jahr ab dem späten Frühjahr bis zum Winter ca. 15 Gänseküken (Gössel) groß, die dann als Weihnachtsgänse verkauft werden. Die Gänse weiden auf unseren Grünflächen am Hof.

8. Das Streichelgehege

Hier können Kinder mit ihren Eltern unsere Ziegen streicheln, beobachten und mit gesunden Leckerlis (Apfel- oder Möhrenstückchen) verwöhnen. Die Hauptversorgung der Ziegen findet bei den täglichen gemeinsamen Fütterungen statt.